TSV
Haiterbach
Dienstag 12. Dezember 2017
Kategorie: Turnen
Von: SchwaBo - Jacqueline Geisel

TSV holt Winterspiele nach Haiterbach

Die Olympischen Spiele sind nach Haiterbach gekommen - die Turner vom TSV haben dieses Kunststück vollbracht. Skispringen, Biathlon, Bobfahren und vieles mehr begeisterte die Zuschauer.

 

Haiterbach. Am Sonntagnachmittag marschierten die Sportler in der Kuckuckshalle ein, die Flaggen ihrer Länder als kleine Fähnchen in Händen. Einer von ihnen trug stolz die Fackel, die wenige Minuten später das große Olympische Feuer entzünden sollte. Die Spiele konnten beginnen, die Spiele des Turnernachwuchses des TSV Haiterbach unter dem Motto "Winterolympiade". Und ganz dem Olympischen Gedanken entsprechend zeigten alle Gruppen ihr Können.

Etwa 200 Akteure aller Altersklassen traten in den verschiedenen Disziplinen an. Alle stellten mit Turngeräten und kreativen Ideen verschiedene Olympia-Disziplinen vor. Und jede Gruppe hatte sich dafür ein Land ausgesucht, in dessen Namen sie antrat.

Die Eltern-Kind-Gruppe hatte sich aus einer schiefen Ebene eine Skisprungschanze gebaut. Die Vorschulgruppe "Riesen" hatte verschiedene Hindernisse aufgebaut, lief mit Ski aus Pappe durch die Halle und bewies Zielvermögen beim Werfen auf eine Scheibe - Biathlon eben. Beide Gruppen gingen für Deutschland ins Rennen.

Die Vorschulgruppe II zeigte ihr Können nicht nur an den Turngeräten, sondern hatte auch eine Showtanzeinlage vorbereitet. Ganz ihrem gewählten Land Russland getreu, schwangen die Kinder zu traditionellen russischen Liedern das Tanzbein. Die Darbietung brachte ganz schön Stimmung in das große Publikum. Alle Zuschauer klatschten mit und feuerten die tanzenden Turner an.

Die Wettkampfgruppe Jungen II trat mit Freestyle-Skiing als die Schweiz auf. Die verschiedenen Trampolinsprünge beeindruckten ebenso wie die Menschenpyramide zum Schluss. Die Mädchengruppe der Sechs- bis Zehnjährigen mimte vier Teams aus den USA, die die Faszination des Biathlons mit Elementen aus dem Training verbanden. Dazu gehörten Zielwerfen sowie Turnübungen an Barren, Balken und Sprung.

Die Wettkampfgruppe der Mädchen trat als Chinas Eiskunstläuferinnen auf und glitt elegant auf Schlittschuhen aus Vlies durch die Halle, lief synchrone Figuren und absolvierte beeindruckende Sprünge sowie schnelle Drehungen.

Die Wettkampfgruppe Jungen I hatte sich an dem Film "Cool Runnings" und der Jamaikanischen Bobmannschaft ein Vorbild genommen. Teils fuhren sie im Bob Marke Eigenbau ihre selbst gebaute Bobstrecke entlang, teils turnten sie. Die aktiven Turner wagten sich an halsbrecherische Disziplinen, die sie auf dem Riesentrampolin zeigten.

Die Gruppe der Mädchen ab zehn Jahren rundete das Programm mit ihrem Flashmob ab und bot den Zuschauern zum Schluss noch eine tolle Tanzshow, bei der alle Gruppen mitmachten. Einen unglaublich schönen Effekt erzeugten die Kinder, als die Halle abgedunkelt wurde und alle mit ihren Taschenlampen wie kleine Sterne durch das Dunkel leuchteten, während sie "Kinder tragen Licht ins Dunkel" sangen.

"Es war sehr viel los", freute sich Vorstandsmitglied Christine Renz. "Die Kinder waren überglücklich, das hat sie wirklich motiviert." Besonders auf ihre goldenen Schoko-Medaillen, die sie alle nach der Winterolympiade bekamen, seien die Jungen und Mädchen stolz gewesen.